Logo

Shortfilm Live Music

Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest
Budapest

English | Deutsch ag kurzfilm

Völkerfreundschaftswerke

ein Filmkonzert über Arbeit und Migration in der DDR

Mit einer Synthese aus Film und Musik schafft das Künstlerkollektiv shortfilmlivemusic neue Zugänge zu einem Thema, das nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ fast schon vergessen schien. Ab 1965 hatte die DDR Zuwanderungsabkommen mit Polen, Kuba, Vietnam oder Mosambik geschlossen.

Im Namen der "sozialistischen Völkerfreundschaft" oder als "Bruderhilfe für notleidende Staaten" kamen über 100.000 Arbeiter und Arbeiterinnen zur Fachausbildung, zum Studium oder zur Promotion in die DDR. Die Entsendung der Arbeitskräfte unterlag strengen behördlichen Kontrollen und nach drei bis fünf Jahren sollten die Delegierten wieder in ihre Heimat zurückkehren.1989 sahen sich diese Vertragsarbeiter und -arbeiterinnen dann plötzlich mit der Realität der Wende konfrontiert.Unter persönlichen und historischen Gesichtspunkten fragen shortfilmlivemusic, wer diese Menschen waren, die ihre Heimat verließen, welche Beweggründe sie hatten, ihre vertraute Umgebung zu verlassen, was für ein Land sie bei ihrer Ankunft vorfanden und wie ihr Alltag in der DDR aussah.

Es entstand eine 60minütige Videocollage aus historischen Filmaufnahmen, privaten Fotografien, Dokumenten und Zeitzeugeninterviews, die mit Musik unterschiedlicher Machart zu einem ästhetischen Bild- und Klangerlebnis verschmilzt.

VÖLKERKREUNDSCHAFTSWERKE in Dresden

Benjamin Schindler – Film
Franziska Richter - Recherche
Jan F. Kurth - Stimme, Blockflöten, Elektronik
Matthias Kurth - E-Gitarre, Perkussion
Dániel Vedres - Horn, Stimme, Elektronik
Lutz Streun - Tenorsaxophon, Bassklarinette
Demian Kappenstein - Schlagzeug, Perkussion, Elektronik




Impressum | © 2008-2010 shortfilmlivemusic GbR. | Technische Realisation & Hosting: eye-motion.net